Symposien 2014-2017

"Ökonomischer Nutzen betrieblicher Gesundheitsförderung"

14. November 2017 - Campus Krems

Für wen rechnet sich Gesundheit?

Gesundheitsprogramme in Firmen, die die Fitness, die psychische Gesundheit der Belegschaft und damit ein positives Arbeitsklima unterstützen, können helfen, Krankenstände und damit Entgeltfortzahlungen zu reduzieren, so das Fazit einer vom Department für Wirtschaft und Gesundheit der Donau-Universität Krems, Leitung Prof. Gottfried Haber, und dem Verein Sport Vision am 14. November organisierten Tagung.

Für exakte Zahlen, die den Vorteil belegen, sei, so Haber, aber breit angelegte Forschung nötig. Förderlich für die Annahme der betrieblichen Gesundheitsförderung sei jedenfalls eine Vertrauenskultur im Unternehmen, so der Hauptreferent von der Universität Bielefeld, Prof. Bernhard Badura.

Pressemitteilung der DUK
Radio-Beitrag auf Ö1 "Wissen aktuell"
Beitrag ORF Science

alle Bilder (c)www.picture-it.at

"Digitalisierung der Gesundheitsförderung - Fluch oder Segen?"

11. Mai 2016 - Campus Krems

„Gesunde MitarbeiterInnen sind das Kapital und der Erfolgsgarant von Unternehmen, denn nur geistig und körperlich stabile MitarbeiterInnen erbringen auf Dauer die volle Leistung“, sagt Martin Bardy, MA, BEd, MBA, Tagungsorganisator am Department für Gesundheitswissenschaften und Biomedizin der Donau-Universität Krems.

Die Digitalisierung von sportlichen Betätigungen habe nicht nur den privaten Bereich erfasst und revolutioniert, sondern biete auch zahlreiche neue Möglichkeiten und Problembereiche für die digitale Gesundheitsförderung, so Franz Kaiblinger, MBA, Obmann Sport Vision, zu den Hintergründen der Tagung

Pressemitteilung


"Psychische Belastungen am Arbeitsplatz"

01.-02. Juni 2015 - Campus Krems

Der Anstieg psychischer Erkrankungen in Österreich ist signifikant. Arbeitnehmer stehen zunehmend unter Stress, ausgelöst durch z.B. ständige Erreichbarkeit, Zeitdruck, Informationsflut, etc.

Psychische (z.B. Depressionen, Schlafstörungen oder Magen-Darm-Störungen) aber auch körperliche Erkrankungen (Diabetes, Herz-Kreislauf- und Muskel-Skelett-Erkrankungen) können die Folge sein.

Für die Wirtschaft bedeutet dieser Umstand einen immensen Wertschöpfungsverlust und Kostenfaktor. Unternehmen sind gefordert, gesundheitsfördernde Maßnahmen für MitarbeiterInnen zu etablieren. Vordergründig mit Kosten verbunden handelt es sich aber jedenfalls um nachhaltige Investitionen für die Zukunft und den Unternehmenserfolg.

Pressemitteilung


"Betriebliche Gesundheitsförderung in NÖ"

04. September 2014 - NV Arena St. Pölten

"Als Sportorthopäde weiß ich, wie wichtig Gesundheitsförderung durch Betriebe ist.", so Univ. Prof. Dr. Stefan Nehrer, Dekan der Fakultät für Gesundheit und Medizin der Donau-Universität Krems bei der Eröffnung.

Eine Erkenntnis aus einem ereignisreichen Tag:
Gesundheitsförderung zahlt sich auch finanziell für die Betriebe aus - langfristiges Denken vorausgesetzt. Der Schlüssel zum Erfolg eines Projektes ist die Beteiligung sämtlicher Hierarchieebenen im Unternehmen.

Leider musste auch aufgezeigt werden, dass Österreich im Bereich der Betrieblichen Gesundheitsförderung noch sehr viel Aufholbedarf hat, um an die europäischen Spitzenreiter heranzukommen.

Pressemitteilung

Partner

Kontakt

Newsletter